Montag, 18. Juni 2018
Sie sind hier:  Themen-Fenster Geld + Vorsorge > Steuererklärung: So...
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:

Steuerfreiheit und Nichtveranlagung

Steuererklärung: So sparen Rentner Steuern

Steuern sparenRentner können Zinsen und andere Kapitaleinkünfte auch über den Sparer-Freibetrag hinaus steuerfrei einnehmen. Voraussetzung ist, das jährliche Gesamteinkommen überschreitet nicht den steuerlichen Grundfreibetrag. Für 2015 sind das 8.472 Euro (2014 waren es 8.354 Euro). Hinzu kommen zwei Freibeträge: der Werbungskosten-Pauschbetrag von 102 Euro und der Sonderausgaben-Pauschbetrag von 36 Euro. Für Verheiratete gilt jeweils jeweils das Doppelte.

Wichtig dabei ist: Als Einkommen im steuerrechtlichen Sinn gilt nicht die gesamte Rente, sondern nur der niedrigere sogenannte Ertragsanteil.

Gesetzliche Rente nur teilweise besteuert
Die Höhe des Ertragsanteils wurde 2005 bei gesetzlichen Renten auf 50 Prozent festgelegt und stieg seitdem pro Jahr um zwei Prozentpunkte an. Für Neurentner, die zum Beispiel im Jahr 2015 in den Ruhestand gehen, beträgt der Ertragsanteil daher 70  Prozent - das heißt, bei einer Rente von 1.000 Euro sind 700 Euro steuerpflichtig.

Sinnvoll: NV-Bescheiniung beantragen
Da nur ein Teil der Rente steuerpflichtig ist, schöpfen viele Rentner den Grundfreibetrag  bei der Einkommensteuer nicht aus. Dieser kann deshalb auch für Kapitaleinkünfte genutzt werden, die über dem Sparer-Pauschbetrag (früher Sparer-Freibetrag) in Höhe von 801 Euro liegen. In diesen Fällen ist es ratsam, beim Finanzamt eine "Nichtveranlagungs-Bescheinigung" (NV-Bescheinigung) zu beantragen. Der Antrag ist leicht auszufüllen: Es sind lediglich Angaben zum voraussichtlich zu versteuernden Einkommen zu machen.

Das Finanzamt stellt die NV-Bescheinigung jedem aus, der voraussichtlich keine Einkommensteuer zahlen muss. Diese Freistellung ist in der Regel drei Jahre gültig. Wird die NV-Bescheinigung der Bank (auch mehreren Banken) vorgelegt, kann das Kreditinstitut Zinsen und andere Kapitaleinkünfte grundsätzlich steuerfrei auszahlen - selbst dann, wenn sie den Sparer-Pauschbetrag überschreiten.

Wichtig zu wissen:
Die NV-Bescheinigung gilt auch für die Abgeltungsteuer, die seit 2009 auf Kapitalerträge anfällt, die den Sparer-Pauschbetrag (801 Euro) überschreiten - damit werden  Wertpapierveräußerungsgewinne ebenso einbezogen.



- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -
- Sachstand April 2015

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!