Mittwoch, 22. November 2017
Sie sind hier:  Themen-Fenster Gesundheit > Grippeimpfung kann auch...
 

Zweifach-Vorsorge für Senioren

Grippeimpfung kann auch vor Schlaganfall schützen

Hand mit SpritzeJedes Jahr steht mit Beginn des Herbstes die neue Grippesaison bevor. Insbesondere älteren Menschen wird deshalb von Gesundheitsexperten eine Impfung empfohlen. Wenig bekannt ist in der Öffentlichkeit, dass die Grippeimpfung offensichtlich gerade Senioren auch vor einem Schlaganfall schützen kann. Darauf weist die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe hin.

Verschiedene internationale Studien haben die vorbeugende Wirkung der Grippeimpfung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufgezeigt, teilt die Deutsche Schlaganfall-Hilfe mit. Dabei beruft sie sich unter anderem auf eine kanadische Untersuchung vom Herbst 2012. Diese stellte bei geimpften Patienten ein um 50 Prozent geringeres Risiko für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt fest. Damit bestätigte die Studie eine ältere Untersuchung aus Frankreich.

Der Zusammenhang von Grippe, Schlaganfall und Senioren

Die Verbindung zwischen den beiden Erkrankungen scheint auf der Hand zu liegen, so die Stiftung: "Wir beobachten schon lange, dass Infekte zu einer Häufung von Schlaganfällen führen," erklärt der Bielefelder Neurologe Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Schäbitz, Regionalbeauftragter der Deutschen Schlaganfall-Hilfe. "Deshalb gibt es im Herbst und Winter mehr Schlaganfälle als im Sommer."

Die Wirkweise zwischen Grippe und Schlaganfall erklärt sich laut den Experten der Schlaganfallhilfe folgendermaßen: Infektionen wie eine Influenza - also eine echte Virusgrippe - können offensichtlich eine gesteigerte Gerinnbarkeit des Blutes auslösen, die zu Blutgerinnseln führt. Des Weiteren lösen sich häufiger Ablagerungen von den Arterienwänden und bilden Klumpen. Dabei sind Senioren von derartigen Ablagerungen an den Blutgefäßen, oft auch als "Arterienverkalkung" bezeichnet, verstärkt betroffen.  Beides verstopft dann in den ständig kleiner werdenden Gefäßen die Blutzufuhr zum Gehirn. In der Folge kommt es zu einem Schlaganfall.

Das Fazit: Gerade Senioren sollten wegen dieser doppelten Schutzwirkung der Grippeimpfung jedes Jahr möglichst schon zwischen September und November zum Arzt gehen. Eine Impfung ist aber auch später noch sinnvoll. Diese jährliche Vorsorgemaßnahme gegen Grippe ist für Personen über 60 Jahren, chronische Kranke und einige andere Risikogruppen übrigens kostenlos. Viele Krankenkassen bieten den Impfschutz für alle Versicherten kostenfrei an.


- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -
- Quelle: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!