Montag, 20. November 2017
Sie sind hier:  Themen-Fenster Gesundheit > Pneumokokken-Impfung...
 

Urlaubszeit: Vorbeugung vor Lungenentzündung

Pneumokokken-Impfung besonders für Ältere wichtig

Arzt mit StethoskopInsbesondere ältere Reisende sowie chronisch Kranke sollten vor dem Urlaub auch an die gesundheiltiche Vorsorge denken. Die Pneumo­kokken-Impfung beugt einer Lungen­entzündung vor, einer Krankheit, an deren Folgen vor allem ältere Menschen sterben.

Denn die häufigste Ursache von Lungenentzündungen sind Pneumokokken-Bakterien. Und gerade in beliebten Urlaubsländern wie Spanien und Frankreich sind diese Bakterien immer öfter unempfindlich gegen Antibiotika. Gesundheitsexperten raten deshalb dazu, sich vor einer Urlaubs­reise vom Hausarzt beraten zu lassen.



Antibiotka wirken oft nur eingeschränkt

Besonders Urlauber ab 60 Jahren riskieren zu er­kranken und auch Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD sind ge­fährdet. (COPD ist die Abkürzung für "Chronic Obstructive Pulmonary Disease", deutsch übersetzt "Chronisch obstruktive Lungenerkrankung". Dies ist eine Lungenkrankheit, die langsam fortschreitend die Atemwege einengt und unter anderem zu ständiger Atemnot führt.)

Jedes Jahr sterben 12.000 Menschen in Deutschland an Pneumokokken-bedingten Erkrankungen, 80 bis 90 Prozent der Todesfälle entfallen auf über 60-Jährige. Die Krankheit kann sehr schnell verlaufen, jeder zweite Todesfall ereignet sich innerhalb von 48 Stunden. "Bei einer Lungenentzündung muss der Arzt schnell reagieren," so Dr. Mathias Pletz, Pneumo­loge von der Medizinischen Hoch­schule in Hannover. "Deshalb ist eine sofortige Behandlung mit dem richtigen Antibiotikum wichtig."

Bei der Wahl des Antibiotikums muss bedacht werden, gegen welche Medikamente die Pneumokokken unempfindlich sein könnten. Wer sich die Erkrankung im Urlaub zuge­zogen hat, sollte den Arzt über das Reiseziel informieren, denn in vielen europäischen Reiseländern sind Pneumokokken häufig resistent. In Frankreich beispielsweise sind 36 Prozent der krankheitserregenden Bakterien unempfindlich gegen Penizillin, in Deutsch­land dagegen nur fünf Prozent. 

Die Krankenkasse zahlt - die Praxisgebühr entfällt

Die Pneumokokken-Impfung beugt vor und kann dem Urlauber viele Probleme ersparen. Sie mindert das Risiko, an einer Lungenentzündung zu erkranken und verhindert Un­annehmlichkeiten, die mit einer Krankheit im Ausland verbunden sind. Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut empfiehlt aufgrund der höheren Gefährdung die Impfung insbesondere für über 60-Jährige sowie für chronisch Kranke.

Die Kranken­kasse zahlt die Impfung, die bei Erwachsenen alle sechs Jahre wiederholt werden muss. Praxis­gebühren fallen für diese Behandlung nicht an.



- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -
- Quelle: Service Impfen Aktuell

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!