Samstag, 15. Dezember 2018
Sie sind hier:  Themen-Fenster Computer + Technik > Smartphone und Tablet:...
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:

Sicherheitstest für das Surfen mit Android

Smartphone und Tablet: Schwachstelle Browser checken

Tablet und SmartphoneMassive Sicherheitslücken in älteren Android-Geräten sorgen für viel Wirbel und Verunsicherung bei den Nutzern. Wer Smartphones oder Tablets mit dem Betriebssystem Android einsetzt, kann auf der Webseite des Computermagazin C't testen, ob sein Gerät beim Surfen im Internet verwundbar ist. Trifft dies zu, sollte man unbedingt auf einen anderen Browser umsteigen.

Grundsätzlich, so rät das Computermagazin in seiner Ausgabe 7/2015, ist der sicherste Weg, um das Browser-Sicherheitsleck beim Surfen zu umgehen, der Umstieg auf die neueren Android-Betriebssysteme 4.4 oder 5. In diesen wird für die Internetnutzung eine WebView-Komponente auf der Basis des Google-Browsers Chrome eingesetzt, die weniger Fehler aufweist. Updates (Aktualisierungen) erhält man dann automatisch über den Play Store. Das geschieht ganz unabhängig vom Betriebssystem.

Kostenloser Sicherheitstest und Tipps für ältere Android-Versionen

Fehlende Updates für ältere Geräte sind generell ein großes Problem. Hier lassen viele Hersteller von Android-Geräten die Nutzer bei Version 4.3 oder noch älter im Stich - aktualisiert wird nicht.

Hilfreich für Verbraucher ist daher der kostenlose Test auf der c’t-Internetseite: Wer wissen möchte, ob sein Smartphone oder Tablet sicherheitsgefährdet ist, dem steht dort der "Android-Browser-Check" (s. Hinweis weiter unten) des Sicherheitsexperten Heise Security zu Verfügung. Diesen Check lässt man auf dem zu überprüfenden Gerät laufen.

Wird nach Absolvieren des Tests das Gerät als verwundbar eingestuft, rät Jörg Wirtgen, Redakteur beim Computermagazin C’t, zu folgenden Sicherheitsvorkehrungen: "Am besten installiert man einen Internet-Browser wie Firefox, Chrome oder Dolphin. Dann stellt man browsende Apps wie Facebook so ein, dass sie auf den externen Browser zurückgreifen. Alternativ kann man derartige Dienste auch direkt im Browser statt über eine App nutzen."

Weitere Tipps:
Um Apps mit Werbebannern sollte man aus Sicherheitsgründen ebenfalls einen Bogen machen. Kritisch ist zudem das Surfen in öffentlichen WLANs.

Weitere Infos und kostenloser Sicherheitstest "Android-Browser-Check" hier …




- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -
- c’t Magazin - Ausgabe 7/März 2015

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!