Sonntag, 14. Februar 2016
Sie sind hier:  Themen-Fenster Ratgeber 
 
 1-12  13-24  25-36  vor >

Gefahr im Auto für Erwachsene und Kinder

Sicherheitsgurt: Tragen von Winterkleidung gefährlich

Test ADAC: Winterjacke unter Sicherheitsgurt
Wer sich mit einem dicken Wintermantel oder der molligen Daunenjacke hinter das Steuer setzt, gefährdet aufgrund des nicht optimal anliegenden Gurts seine Sicherheit. So kann es zu gravierenden Verletzungen kommen. Dies belegte der ADAC bei einer Demonstration mit Testpuppen eines Erwachsenen und eines Kindes. Ein Experte erklärt auch, wie man es richtig macht.
weiterlesen

Tipp gegen das Vergessen

Erinnerungsvermögen: Türen machen vergesslich

Fragezeichen
Ein ganz alltägliches Erlebnis, das vor allem mit zunehmendem Alter immer häufiger zu werden scheint: Man betritt einen Raum und hat - schwupp - vergessen, was man dort überhaupt tun oder suchen wollte. Die Unzufriedenheit, die sich dann im Inneren breitmacht, kennt sicher jeder. Eine Erklärung für dieses Phänomen liefern US-amerikanische Forscher. Und einen Tipp, wie man sich dann helfen kann, gibt es auch.
weiterlesen

Unfallquellen drinnen und draußen

Tipps gegen Stürze und Stolpern in der dunklen Jahreszeit

Fuß in Gips
Stolpern, Rutschen und Stürzen sind die häufigsten Unfallursachen in Freizeit und Beruf. Im Herbst und Winter kommen zu den allgemeinen Gefahrenquellen weitere hinzu. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege gibt Tipps, wie man speziell auch in der dunklen Jahreszeit teils schwere Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle bei der Arbeit und zu Hause vermeiden kann.
weiterlesen

Viele Senioren sollten im Dunkeln nciht mehr Autofahren

Nachtfehlsicht: Sehvermögen wird häufig überschätzt

Diesige Straße
Nasse, spiegelnde Straßen, diffuses Licht, Regen, Schnee oder Nebel sorgen für schlechte Straßen- und Sichtverhältnisse. Wer ohnehin nicht so gut sieht, für den wird das Autofahren dann schnell zur Blindfahrt. Nachtfehlsicht betrifft mehr Verkehrsteillnehmer als vermutet. Besonders für ältere Menschen gilt: Auch wer tagsüber keine Sehhilfe braucht, kann nachts Probleme bekommen, gegen die man etwas tun sollte.
weiterlesen

Grammatisches Telefon

Experten bieten kostenfreie Sprachberatung

Wollen Sie bei einer Schreibweise ganz sicher sein? Dann ist das "Aachener Sprachtelefon" ein kompetenter Ratgeber. Die Mitarbeiter des Instituts für Sprach- und Kommunikationswissenschaft an der Technischen Hochschule Aachen beantworten am Telefon kostenlos Fragen zu Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik der deutschen Sprache. Ein Beispiel: Heißt es "im Mai diesen Jahres" oder "im Mai dieses Jahres"? Die Antwort: "im Mai dieses Jahres" ist richtig. Das Demonstrativpronomen "dieser, diese, dieses" wird nämlich stark gebeugt, nicht schwach. Daher lautet die Form für den Genitiv Singular bei sächlichen und männlichen Substantiven "dieses". - Die telefonische Sprachberatung ist von Montag bis Freitag zwischen 10 und 12 Uhr unter der Telefonnummer 0241-8096074 zu erreichen. Weitere Infos hier ...

Tipps für die Dame 50plus

Mode XL: Geschicktes Styling für starke Frauen

füllige Frau 50plus
Frauen mit Rundungen sind oft versucht, ihre Figur zu verstecken oder zu verhüllen. Oft tragen sie nur dunkle Farben, da "Schwarz ja angeblich schlank macht". Weit gefehlt - eine Frau sollte zu ihren weiblichen Proportionen stehen und diese gekonnt in Szene setzen, sagt Martina Berg, Stilberaterin für die Generation 50plus. Tipps der Expertin zeigen, was Damen XL dabei hilft.
weiterlesen

Endlich neue Ordnung

Der strategische Kleiderschrank-Check

Damenkleidung an Bügeln
Es ist wissenschaftlich erwiesen: 70 Prozent der guten Stücke im Kleiderschrank kommen nicht ans Tageslicht. Sie liegen und hängen dort dicht an dicht ungenutzt herum. Regelmäßig ausgeführt werden lediglich die restlichen 30 Prozent. Dabei reicht oft schon ein strategischer Kleiderschrank-Check, um dieses Missverhältnis umzukehren. Altes und lange nicht Getragenes wird entsorgt, so manches aber auch neu entdeckt.
weiterlesen

Entspannt am Steuer

Autofahren ohne Rückenschmerzen und steifen Nacken

Autofahrer angeschnallt
Um seinen Wunschurlaub genießen zu können, muss man zum Ferienziel oft eine weite Strecke zurücklegen. Die bewältigt rund ein Drittel aller deutschen Urlauber im Auto. Das bedeutet: sitzen, sitzen, sitzen, was vor allem der schon im Alltag stark strapazierte Rücken schmerzhaft zu spüren bekommt. Hier einige Tipps, wie man auf dem Weg in den Urlaub seinen Rücken schonen und den Nacken entspannen kann.
weiterlesen

Empfehlungen für ältere Autofahrer

Senioren fahren anders - aber nicht schlechter

Senior am Steuer eines PKW
Ältere Verkehrsteilnehmer fahren nicht schlechter als Jüngere, sie fahren anders. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie von Wissenschaftlern der Universität Bonn, die unter dem Titel "Ältere Verkehrsteilnehmer - Gefährdet oder gefährlich?" veröffentlicht wurde. Darin beleuchten die Forscher diese Frage aus unterschiedlichen Perspektiven und bietet Lösungen für den Alltag älterer Menschen im Straßenverkehr an.
weiterlesen

Buchtipp

Gebrauchsanweisung für 50plus: Männer altern anders

Buchtitel: Männer altern anders
Noch nie hatte die Generation 50+ so viele Möglichkeiten wie heute, den neuen Lebensabschnitt zu gestalten. Doch welche Chancen bieten sich und was lässt man besser sein? In seinem Buch "Männer altern anders" offeriert der selbst seit einigen Jahren über 50-jährige Sozialwissenschaftler Eckart Hammer nützliche Informationen und praktische Orientierungshilfen speziell für Männer ab 50 sowie alle, die mit ihnen leben.
weiterlesen

Schutz durch Kostenvoranschlag

Wie man den richtigen Handwerker findet

Handwerker mit Zollfstock
Wenn der Wasserhahn im Bad erneuert werden soll, die Heizung nicht mehr läuft oder der Parkettboden plötzlich Risse hat, ist ein Handwerker nötig. Aber welcher ist der Beste und wie kann man sich vor überteuerten Rechnungen schützen? Das Magazin Reader's Digest gibt dazu einige gute Ratschläge.
weiterlesen

Haushalt - aber richtig

Test: Europäer spülen ihr Geschirr falsch

Spülmaschine
40 Prozent der Europäer besitzen einen Geschirrspüler. Europa müsste jedoch nachsitzen, wenn es um den richtigen Gebrauch dieses Haushalts-
gerätes geht. Denn die meisten Benutzer machen gravierende Fehler, haben Forscher der Universität Bonn in einer Vergleichsstudie festgestellt. Zu den größten Fehlern gehören beispielweise das falsche Beladen des Gerätes oder unnötiger Wasserverbrauch in der Handspüle.
weiterlesen
 1-12  13-24  25-36  vor >
Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!