Montag, 20. November 2017
Sie sind hier:  Themen-Fenster Ratgeber > Der passende Schuh für...
 

Fußgesundheit für die Generation 50plus

Der passende Schuh für jede Unternehmung

Paar 50plus auf WandertourMit dem richtigen Schuh steht und fällt so manche Unternehmung. Denn nicht jedes Schuhwerk ist für jedes Vorhaben geeignet. Praktische Tipps zum Schuhkauf sowie eine hilfreiche Übersicht zeigen Ihnen, welches Modell für eine anstehende Aktivität das Richtige ist.

Sehr viele Menschen leiden unter Fußbeschwerden - besonders im Alter erhöht sich die Zahl der körperlichen Beeinträchtigungen. Die meisten Senioren bemerken im Laufe der Jahre, dass sie bei längeren Fußmärschen immer schneller Schmerzen in den Füßen bekommen. Das führt oftmals dazu, dass sich die Betroffenen in ihrer Mobilität stark eingeschränkt fühlen.

Mit dem richtigen Schuhwerk können solche Beschwerden gelindert werden. Die falschen Schuhe führen dagegen zu viel mehr als nur Schmerzen in den Füßen - sie sorgen sie für Schäden an der Wirbelsäule, der Hüfte und an den Knien. Um so wichtiger ist es, einige Dinge beim Kauf beachten, um einerseits ein höheres Tragekomfort zu erzielen und andererseits Fehlstellungen vorzubeugen.

Schmerzen verhindern mit dem richtigen Schuh

Füße verändern sich im Laufe des Lebens, besonders im Alter. Sie können sowohl breiter als auch länger werden, je nach Lebensweise des Menschen. Meist geschieht dies ohne das Wissen des Betroffenen. Dieser kauft weiterhin die bekannte Schuhgröße und wundert sich dann, dass der schlecht sitzende Schuh zu Fußproblemen führt. Daher ist es ratsam, sich nicht unbedingt auf die bisher getragene Größe zu verlassen. Um sicherzugehen, dass das Schuhwerk gut sitzt, sollten Käufer einen Schuh beim Kauf mindestens zehn Minuten tragen und herumlaufen.

Damen, die Absatzschuhe vorziehen, sollten dringend darauf achten, dass die Zehen nicht gedrückt und eingengt werden. Bei Pumps empfehlen sich runde Modelle, die den Füßen mehr Platz gönnen. Generell raten Experten allerdings zu flachen Schuhen, weil bei diesen die Gefahr umzuknicken gering ist. Das bedeutet natürlich nicht, dass man auf elegante Schuhe zugunsten der Bequemlichkeit verzichten muss. Mittlerweile gibt es auch zunehmend spezielle Schuhanbieter im Internet, die sich auf komfortable, schicke Schuhe spezialisiert haben.

Generell gilt, dass Zehen beim Stehen vorne im Schuh daumenbreit Platz haben sollten. Ähnlich verhält es sich mit der Ferse. Dort soll der Schuh zwar ohne Zwischenraum anliegen, aber sitzt er nicht richtig, fördert er die Entstehung von Blasen. Um das richtige Schuhwerk zu finden, kauft man am besten an einem Nachmittag ein. Im Laufe des Tages schwillt der Fuß nämlich an. Ein Modell, das vormittags anprobiert wurde, kann also am frühen Abend nicht mehr bequem sitzen.

Orthopädische Schuhe

Zuweilen kann ein Besuch beim Orthopäden ratsam sein, vor allem, wenn bereits Fehlstellungen vorliegen oder Schmerzen selbst den allabendlichen Spaziergang nahezu unmöglich machen. Um das Krankheitsbild der Betroffenen zu verbessern, übernehmen die Krankenkassen in der Regel einen Teil der Kosten. Allerdings nur, wenn der Arzt eine Notwendigkeit feststellt. Empfiehlt der Arzt Einlegesohlen oder spezielles Schuhwerk, wird dieses exakt an den Fuß des Trägers angepasst.

Schuhe für Diabetiker

Bei einem Diabetiker, der weder Nerven- noch Blutgefäßschäden hat, besteht keine Notwendigkeit für spezielle Schuhe. Hauptsache, die Wahl fällt auf ein bequemes Modell, das gut passt und in dem idealerweise noch eine Gesundheitssohle Platz findet. Wer aber schon Probleme mit den Füßen hat, sollte sich unbedingt nach speziellen Diabetikerschuhen umsehen. Diese werden nach Maß angefertigt und zeichnen sich durch eine sehr weiche Sohle aus. Zudem werden sie nahtlos hergestellt, damit beim Träger keine Druckstelle an den Füßen entstehen kann.

Welcher Schuh zu welchem Anlass

Den perfekten Schuh für jede Gelegenheit gibt es nicht. Stattdessen sollte man sich für jeden typischen Anlass ein separates Modell kaufen:

  • Für den Sommer ist ein luftdurchlässiges Material sehr wichtig, es verhindert  Schweißfüße. Materialien wie Leinen oder Stoff sind für die warmen Monate bestens geeignet.

  • Im Winter sind warme, gefütterte Schuhe mit dicken, rutschfesten Sohlen die beste Wahl. Zusätzliche Einlegesohlen verhindern, dass die Kälte durch die Schuhe eindringt.

  • Wer sich sportlich betätigt, sollte auf dicke, gedämpfte und griffige Sohlen achten, da diese für eine zusätzliche Polsterung sorgen. So werden die Gelenke geschont.

  • Bei Wanderausflügen benötigt man knöchelhohe Schuhe. Sie verringern die Gefahr des Umknickens. Ein robustes sowie wasserfestes Material sorgt für ausreichend Schutz bei unebenem Terrain und gegen Nässe.

Fazit: Es lohnt sich also immer, dem Schuhkauf ein wenig Zeit zu widmen. Das gilt insbesondere für ältere Mitmenschen, die schon viele Laufkilometer hinter sich haben und noch lange möglichst gut zu Fuß sein möchten.



© 2017 Autor: FS  // Foto: © wavebreakmedia/shutterstock

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!