Sonntag, 19. November 2017
Sie sind hier:  Themen-Fenster Reisen Deutschland > Tipp für Wanderfreunde:...
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:

Immer gut vorbereiten

Tipp für Wanderfreunde: Bergwandern - aber richtig

Wanderin am Luganer SeeFür viele Wanderfreunde sind das Frühjahr und der Herbst die schönsten Jahreszeiten für eine Wandertour. Mangelnde Vorbereitung, ungenügende Ausrüstung oder schlechtes Wetter können Wanderer jedoch in kritische Situationen bringen. Der ADAC hat einige Tipps zusammengestellt, was speziell bei Ausflügen in die Berge zu beachten ist.

Die richtige Wander-Kleidung

Unabhängig vom Wetter - also auch wenn die Sonne scheint und es warm ist - gehört warme Kleidung in jeden Rucksack. Da mit zunehmender Höhe die UV-Strahlung steigt, sind Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und eine Sonnenbrille unverzichtbar. Selbstverständlich sollten immer feste Bergschuhe getragen werden, die vor Kälte und Nässe schützen und die Gelenke schonen.

Vorbereitungen und erste Hilfe auf einer Wandertour

Vor Beginn einer Tour sollten sich Wanderer über die Wetterlage nicht nur am Ausgangspunkt, sondern auch am Ziel informieren. Gleichzeitig ist es sinnvoll, etwa im Hotel oder an einer Talstation Bescheid zu geben, wohin man gehen will. In jedem Fall sollte ein geladenes Handy mit ins Wandergepäck, um im Notfall Hilfe holen zu können. Bei Unfällen gilt: erste Hilfe leisten und den Verletzten vor Kälte schützen. Kleinere Verletzungen wie Hautabschürfungen, Prellungen und Blasen sollte man möglichst umgehend desinfizieren, um Infektionen zu verhindern.

Auf ein angemessenes Wandertempo achten

Das Tempo während einer Wanderung richtet sich idealerweise nach dem Langsamsten in der Gruppe. Bei längeren Wanderungen ist mindestens alle zwei Stunden eine Pause empfehlenswert. Sind Kinder mit auf der Wanderung, ist es ratsam, häufigere Pausen einzulegen.

Beim Wandern immer genug trinken

Vor allem wegen der körperlichen Anstrengung gilt: viel trinken. Außerdem sinkt die Wassermenge in der Luft mit zunehmender Höhe, deshalb muss der Organismus die Atemluft selbst anfeuchten und braucht zusätzliche Flüssigkeit.

Ganz wichtig: Wenn das Gelände unwegsam wird, sollten gerade unerfahrene Berggeher nichts riskieren und lieber umkehren!



- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -
- Quelle: ADAC



Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!