Mittwoch, 21. November 2018
Sie sind hier:  Themen-Fenster Reisen Europa > Auslandsreisen: Teure...
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:

Verluste bis rund 10 Prozent möglich

Auslandsreisen: Teure Gebührenfalle an Geldautomaten

GeldautomatWer auf Reisen an Bankautomaten im Ausland Geld in fremder Währung abhebt, sollte aufpassen. Denn damit kann der Aufenthalt direkt um einiges kostpieliger werden. So bieten manche Geräte an, den gewünschten Betrag der Landeswährung direkt in Euro umzurechnen. Das kommt die Kunden aber oft teuer zu stehen, warnen eine Reisezeitschrift und die Stiftung Warentest. Die Tester erklären auch, wie man es besser macht.

Geht man im Urlaub häufiger zum Geldautomaten, summieren sich die Kosten:  Auslandseinsatzentgelte, Fremdwährungszuschläge, Gebühren des jeweiligen Automatenbetreibers verteuern den Urlaub oft beträchtlich. Daher sollte man bei der Wahl einer Kreditkarte bzw. des ausgebenden Unternehmens auch immer auf die Gebühren bei Auslandsabhebungen achten.

Verbringt man seine Ferien außerhalb der Eurozone, ist es beim Abheben am Automaten außerdem wichtig, die Funktion "Umrechnen in Euro" zu vermeiden und stattdessen die Einstellung "Abrechnung in Landeswährung" zu wählen, rät die Reisezeitschrift Reise & Preise nach einem Test im Jahr 2015. Wer dies nicht tut, tappt in die Falle und erhält einen bis zu 10 Prozent schlechteren Umrechnungskurs.

Auch Tester der Zeitschrift Finanztest stellten bereits 2014 fest, dass beim Abholen von Geld mit Bank- und Kreditkarten an verschiedenen Automaten im europäischen Ausland die sofortige Umrechnung in Euro immer teurer ist als die Abrechnung über die Hausbank. In ihrem Test bescherte das den Reisenden bis zu 9,6 Prozent Verlust.

Irreführung des Kunden durch Automaten-Benutzerführung

Die Auswahl wird oft so präsentiert, dass Kunden verleitet werden, den Knopf für die teure Sofortumrechnung in Euro zu drücken. Auf dem Kontoauszug zuhause erscheint dann nur der Eurobetrag ohne Umrechnungskurs, so dass das schlechte Geschäft oft gar nicht bemerkt wird. Bei einem Test in neun Ländern außerhalb der Euro-Zone war das Abheben mit Sofortumrechnung in den Ländern Polen, Tschechien und Großbritannien besonders teuer.

Tipp zur Geldabhebung im Ausland

Reisende sollten an Geldautomaten im Ausland die Anzeige genau lesen und statt der Abrechnung in Euro immer die Abrechnung in der Landeswährung auswählen. Geldautomatenbetreiber rechnen sonst bei der Umrechnung in Euro einen Kursaufschlag mit ein. Damit spuckt der Automat zwar den gleichen Betrag in Landeswährung aus, man muss bei der Belastung direkt in Euro jedoch deutlich mehr dafür zahlen.



- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -
- Quellen: Reise & Preise / Stiftung Warentest 

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!