Donnerstag, 23. März 2017
Sie sind hier:  Themen-Fenster Wohnen + Garten  Balkon & Garten 
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:
 1-12  13-24  25-36  vor >

Farbgestaltung und Sichtschutz im Garten

Praktisch: Hecken am laufenden Meter

Bis eine Hecke die Höhe erreicht hat, die sie als Blick- oder Windschutz braucht, oder die passende Größe, um das eigene Haus angemessen zu umgrünen, vergehen oft Jahre. Mit der Hecke am laufenden Meter dauert es nur einen Tag! Denn die 1,80 Meter hohen Heckenelemente sind von Anfang an komplett grün und können rund ums Jahr gepflanzt werden.
Bis eine Hecke die Höhe erreicht hat, die sie als Blick- oder Windschutz braucht, oder die passende Größe, um ein neues Haus angemessen zu umgrünen, dauert es normalerweise lange! Statt sich drei oder mehr Jahre zu gedulden, kann man mit der Hecke am laufenden Meter schnell einen ausgewachsenen natürlichen Sichtschutz schaffen, aber auch Farbe in den Garten bringen.
weiterlesen

Senioren oft Opfer von Gartenunfällen

Wichtige Sicherheitstipps für die Gartenarbeit

Heckenschere
Hobbygärtner freuen sich jedes Jahr aufs Neue auf die Gartensaison. Doch bei der Gartenarbeit, vor allem mit Geräten wie Spaten und Hacke, ist Vorsicht geboten. Denn bei einer Gartensaison von April bis Oktober passieren über 1.000 Unfälle pro Tag - die. Opfer sind oft Senioren. Dennoch ist es wichtig, in jedem Alter bei der Gartenarbeit einige Sicherheitshinweise zu beachten.
weiterlesen

Wunderschön und wieder verwendbar

Frühling in der Wohnung mit Hortensien im Topf

Fliederfarbene Topfhortensien
Topf- oder Bauernhortensien, die botanisch Hydrangea macrophylla heißen, sind schon lange in unseren Gärten heimisch. Ursprünglich stammen die Hortensien jedoch aus Japan. Bereits ab Februar gibt es hierzulande wunderschöne Topfhortensien in verschiedenen Farben und Blütenformen zu kaufen, die Frühlingsatmosphäre in die Wohnung zaubern. Nach der Blüte im Topf kann man die Pflanzen noch einmal zum Blühen bringen.
weiterlesen

Nimmermüde Immergrüne

Farbe für den Garten bis der Frühling kommt

Ölweiden
Winterliche Garten-Tristesse muss auch in der kalten Jahreszeit nicht sein. Jetzt im Februar blühen bereits einige Frühstarter wie Zaubernuss, Winterjasmin und Christrose. Auch die immergrünen Gehölze und Stauden spielen jetzt ihre Trümpfe aus und zeigen, warum sie so wichtig sind: Sie verleihen dem Garten im Winter Struktur, bieten dem Auge Halt und bringen Farbe in die von Braun- und Grautönen dominierten Beete.
weiterlesen

Pflegeleicht und wachstumsstark

Die Zamioculcas - eine Heldin unter den Zimmerpflanzen

Zamioculcas in Töpfen
Sie ist ein echter Powertyp: Die Zamioculcas lässt sich weder von Trockenphasen noch von schlechten Lichtverhältnissen unterkriegen. In ihren kräftigen Stielen speichert die afrikanische Pflanze Wasservorräte und kann so über eine lange Zeit für sich selbst sorgen. Pflegeleichter kann eine schöne Zimmerpflanze kaum sein.
weiterlesen

Duftpflanzen für Balkon und Garten

Wenn winterlicher Blütenduft in den Garten lockt

Bodnant Schneeball
Es gibt Exzentriker unter den Duftpflanzen, die eisiger Kälte trotzen und uns auch in der dunklen Jahreszeit mit wohlriechenden Blütendüften verwöhnen. Von aromatisch über blumig bis süß haben die Winterblüher fast alles zu bieten. Im Spätherbst ist noch Zeit, diese winterduftenden Arten zu pflanzen.
weiterlesen

Schön und zum Selbermachen

Winterdeko für die Wohnung: Der Amaryllis-Himmel

Amaryllis-Himmel
Die Amaryllis kann einen Raum im Handumdrehen in ein gemütliches, warmes Zuhause verwandeln. Die großen, sternförmigen Blüten des Winterblühers gibt es in allen erdenklichen Farben und Formen. Nicht nur in der Vase oder im Blumentopf sind sie schön anzusehen. Mehrere Amaryllis-Blumen, nach unten aufgehängt, bilden einen Amaryllis-Himmel, der so manch andere Winterdekoration in den Schatten stellt.
weiterlesen

Endspurt zur Winterruhe

Pflege für einen winterfesten Garten

Laubentfernung im Garten
Während der Winterpause sammelt die Natur neue Kräfte für die nächste Gartensaison. Um dann im Frühling wieder einen blühenden Garten bewundern zu können, sollten Gartenbesitzer die Pflanzen vor dem ersten Kälteeinbruch auf den Frost vorbereiten. Dabei ist es vor allem wichtig zu wissen, welche Pflanzen für die kommende Zeit im Freien ausreichend winterhart sind.
weiterlesen

Ein würdevoller Garten der Erinnerung

Vor dem ersten Frost: Grabbepflanzung im Herbst

Gipsfigur auf Friedhof
Mit ihrem Parkcharakter bilden Friedhöfe einen würdevollen Ort für die Toten und einen geschützten Platz des Gedenkens für die Lebenden. Viele Menschen widmen sich im Herbst, insbesondere zu den Totengedenktagen im November, der liebevollen Grabpflege. Denn alles, was jetzt und solange es nicht friert in den Garten der Erinnerung gepflanzt wird, gedeiht besonders gut und sorgt zeitig für Harmonie in Form und Farbe.
weiterlesen

Rost schläft nicht

Gartenzäune und Balkongeländer winterfit machen

Balkongeländer
Der Herbst ist die beste Jahreszeit, um Balkongeländer und Gartenzäune aus Metall, an denen die Farbe abblättert und Rost zum Vorschein kommt, wieder glänzend in Form zu bringen und fit für den Winter zu machen. Um Zaun oder Geländer wieder mit Glanz und langanhaltendem Rostschutz zu versehen, sollte man ein paar Regeln beachten, vor allem, wenn der letzte Anstrich bereits einige Jahre zurück liegt.
weiterlesen

Wunderwerke mit Starterpaket

Pflanzzeit Herbst: Blumenzwiebeln brauchen Kälte

Hyazinthenzwiebel
Die Natur ist eine äußerst erfolgreiche Ingenieurin. Trotz der technischen Innovationen der heutigen Zeit beeindrucken uns ihre Wunderwerke. Denn sie beweist seit Jahrtausenden, welche Strategien und welches Design erfolgreich sind. So hat sie auch mit Blumenzwiebeln eine perfekte Lösung gefunden, Pflanzen sicher über den Winter zu bringen und ihnen im nächsten Jahr einen schnellen Start zu ermöglichen.
weiterlesen

Erntezeit in Gärten und auf Balkonen

Der Herbstgarten - Vielerlei an Pflanzen und Früchten

Ein Herbstobst: Quitten-Früchte am Strauch
Früher war Obst aus dem eigenen Garten für viele Menschen selbstverständlich. Nutzgärten dienten der Ernährungssicherung und waren weit verbreitet. Nur wenige Wohlhabende hielten Bäume, Sträucher oder Blumen allein der Schönheit wegen. Mit dem zunehmenden Wohlstand breiter Bevölkerungsschichten verlor die Gartennutzung jedoch an Bedeutung und es entstanden immer mehr Ziergärten. Heute erlebt der Anbau von Obst und Gemüse in Gärten und auf Balkonen eine Renaissance - die eigene Ernte steht wieder hoch im Kurs.
weiterlesen
 1-12  13-24  25-36  vor >
Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!

Pflanzentipp des Monats
Pflanzen im Garten
MÄRZ

Clematis und Rosen - Kletterer auf kleiner Fläche

Bei Platzknappheit sind Kletterpflanzen wie die filigranen, blühfreudigen Clematis eine gute Lösung. Sie benötigen nur wenig Grundfläche, wenn man sie zum Beispiel an einer Mauer oder einem Zaun emporranken lässt. Clematis können auch an anderen Pflanzen emporwachsen, zum Beispiel an Kletterrosen. So kann mit blauen Clematis und zeitgleich blühenden Rosen ein schönes Farbspiel entstehen. (PdM)
FEBRUAR
Niedrige Temperaturen - längere Blütezeit
In den Wintermonaten werden neben vorgetriebenen Tulpen, Narzissen und Hyazinthen auch zahlreiche Kleinzwiebelblumen in Töpfen angeboten. Dazu gehören Vorfrühlingsanemonen, Krokusse und Zwergiris. Diese zierlichen Frühlingsboten blühen länger, wenn sie in der Wohnung nicht zu warm stehen. Ideal ist beispielsweise ein heller Fensterplatz in einem kühlen Schlafzimmer oder im Flur. (IZB)
JANUAR
Rechtzeitig ins Licht stellen
Wer Blumenzwiebeln zum Vortreiben in Töpfe gepflanzt und im kühlen Keller oder der Garage aufgestellt hat, sollte jetzt regelmäßig ihren Entwicklungsstand prüfen. Wenn die durch die Dunkelheit noch blassen Triebe erscheinen, können die Töpfe ins Warme geholt werden. (IZB)