Freitag, 18. Oktober 2019
Sie sind hier:  Themen-Fenster Wohnen + Garten  Balkon & Garten > Ein Willkommensgruß:...
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:

Gartengestaltung

Ein Willkommensgruß: Der Garten vor dem Haus

VorgartenAn ihm kommt keiner vorbei! Der Vorgarten bestimmt den ersten Eindruck vom Haus und auch von dessen Bewohnern. Er ist außerdem der Teil des Gartens, den die Besitzer jeden Tag sehen, wenn sie das Haus verlassen und wenn sie zurückkommen. Umso schöner, wenn der Vorgarten einladend ist! Es wirkt wie ein freundlicher Willkommensgruß, wenn hier das ganze Jahr etwas blüht.

Auf die Schnelle ist das aber nicht getan! Zum einen ist der Vorgarten oft nach Norden oder Osten ausgerichtet, da die sonnige Süd-West-Seite für Balkon oder Terrasse reserviert ist. Zum anderen ist er meist nicht besonders groß: keine optimalen Bedingungen für einen schön gestalteten Garten. Aber Größe ist nicht alles. Fachleute wie Landschaftsgärtner, die man bei Bedarf zu Rate ziehen kann, zeigen auch auf kleinstem Raum ihr Können und verbessern sogar Böden, die durch Bauarbeiten verdichtet sind. Sie schaffen einen schönen Ort, der den Namen Garten auch verdient und gestalten ihn als Traumgarten, der Lust macht auf mehr ... hinter dem Haus.

Multifunktional sollte der Garten vor dem Haus sein

Im Unterschied zum eigentlichen Garten ist der Vorgarten fast öffentlich - meist handelt es sich um eine relativ kleine Fläche zwischen Haus und Straße, die von Passanten bestens eingesehen werden kann. Umso mehr hat man den Anspruch, bereits hier durch die Gestaltung einen persönlichen Eindruck zu hinterlassen frei nach dem Motto: Wer etwas auf seinen Garten hält, zeigt das auch auf kleinem Grund!

Bevor es an die Gestaltung geht, gibt es einige grundsätzliche Überlegungen: Müssen sich die Pflanzen den Platz mit einem Carport, Fahrrädern oder Mülltonnen teilen? Wünscht man sich einen Schutz vor neugierigen Blicken oder reichen zum Beispiel niedrige Hecken als optische Begrenzung? Wird ein gepflasterter Platz mit einer Bank für den Nachbarschaftsplausch bevorzugt oder soll ein trittfester Weg zwischen vielfältig bepflanzten Beeten verlaufen? Als Bodenbelag empfehlen sich möglichst raue Oberflächen, damit der Gang zum Haus bei Nässe nicht zur Rutschbahn wird. Der Eingangsbereich sollte zudem ausreichend beleuchtet werden. Die Leitungen sollten so verlegt werden, dass sie - etwa bei Pflegearbeiten mit Spaten und Hacke - nicht zur Gefahrenquelle werden.

Bei der Einfassung des Vorgartens gilt grundsätzlich: Je kleiner die zur Verfügung stehende Fläche, desto transparenter sollte die Begrenzung sein, damit der Garten optisch nicht weiter verkleinert wird.

Vorgarten und Haus - ein harmonisches Miteinander

Besonders gelungen zeigt sich ein Vorgarten, der zum Stil des Hauses passt - eine Herausforderung, die jeder Landschaftsgärtner gerne annimmt! Er legt den Garten so an, dass der Charakter des Hauses verstärkt oder auch abgemildert wird, je nachdem! Wie ein Dekorateur lässt er etwa eine unschön verputzte Wand hinter einem Schleier sommerblühender Clematis verschwinden.

Auf keinen Fall sollte der Vorgarten überladen werden, besonders dort, wo die Architektur des Gebäudes betont werden soll. Ist das Haus groß und einnehmend, erzeugen breite Büsche und eine hohe Pergola am Eingang ein harmonisches Gegenstatement. Ein buntes Staudenbeet hingegen sorgt in den eher kleinen Reihenhausvorgärten für Individualität und Abwechslung. Üppig bepflanzte Kübel und Schalen lockern kleine Pflasterflächen mit farbenprächtigem Blütenspiel auf. Zum Baustil vieler Häuser aus der Gründerzeit passt dagegen bestens ein streng formaler Garten mit buntlaubigen Blattpflanzen und gemustertem Teppichbeet. Auch der Charme eines Fachwerkhauses kann durch eine sorgfältig ausgewählte Bepflanzung erst richtig zur Geltung kommen.

Außerdem raten Experten dazu, bestimmte Materialien des Hauses - Klinker, Holz, Sandstein, Beton oder Granit - auch im Vorgarten zu verwenden, beispielsweise für die Beeteinfassung oder für kleine Ornamente im Wegepflaster. Das ergibt ein harmonisches Bild!

Aber bitte mit Baum

Fachleute greifen bei der Vorgartengestaltung auch gerne die Farben der Hausfassade auf. Knallrote Blüten lassen das Rot eines Ziegelmauerwerks noch mehr leuchten und neben blau lackierten Fensterläden schmiegen sich blaublütige Kletterpflanzen effektvoll an die Hauswand. Unabhängig von der Größe des Vorgartens ist ein Hausbaum Gold wert für die Raumwirkung. Nicht alle Bäume erreichen majestätische Ausmaße, viele bleiben schmal oder haben eine kugelförmige Krone.

Am besten zieht man einen Landschaftsgärtner hinzu, wenn es darum geht, den perfekten Baum auszuwählen - einen, der sich im Spiegel der Jahreszeiten in verschiedensten Facetten zeigt. Auch aus dem kleinsten Vorgarten wird so ein wandlungsfähiges Schmuckstück für das Haus und eine höchst sympathische Begrüßung für die Hausbewohner und deren Gäste.



- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -
- Quelle: BGL

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!