Donnerstag, 23. März 2017
Sie sind hier:  Themen-Fenster Wohnen + Garten  Balkon & Garten > Farbe für den Garten...
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:

Nimmermüde Immergrüne

Farbe für den Garten bis der Frühling kommt

Ölweiden Winterliche Garten-Tristesse muss auch in der kalten Jahreszeit nicht sein. Jetzt im Februar blühen bereits einige Frühstarter wie Zaubernuss, Winterjasmin und Christrose. Auch die immergrünen Gehölze und Stauden spielen jetzt ihre Trümpfe aus und zeigen, warum sie so wichtig sind: Sie verleihen dem Garten im Winter Struktur, bieten dem Auge Halt und bringen Farbe in die von Braun- und Grautönen dominierten Beete.

Grün bringt viele Farben in den Garten

Die unterschiedlichen Blatt- und Nadelformen und die verschiedenen Grüntöne der Immergrünen tragen dazu bei, dass ein gut geplanter Garten dem Betrachter auch in der kalten Jahreszeit viel zu bieten hat. Die Gehölze und Stauden, die zu den Immergrünen gehören, sind jedoch nicht zwangsläufig alle grün - manche von ihnen haben zum Beispiel leuchtend goldgelbe Nadeln oder mehrfarbige Blätter. Bei einigen immergrünen Laubgehölzen sind die Blätter grün-gelb, bei anderen grün mit silbriggrauen oder cremeweißen Rändern oder Flecken.

Außergewöhnliche Schönheit - eine Ilex-Stechpalme

Im großen Ilex-Sortiment gibt es viele Sorten, die dem Garten mit ihren glänzend grünen oder bläulichgrünen Blättern das ganze Jahr über Farbe verleihen. Die Stechpalme 'Ferox Argentea' (Ilex aquifolium 'Ferox Argentea') ist eine besonders interessante Schönheit für den winterlichen Garten. Form und Farbe ihrer Blätter sind außergewöhnlich: Sie besitzt die für Stechpalmen typischen gezahnten Blattränder und hat zusätzlich markante kleine Dornen auf der Blattoberfläche. Auch die Farbe der Blätter ist nicht alltäglich: Sie sind glänzend dunkelgrün und haben einen schönen cremeweißen Rand.

Blätter mit Leuchtkraft - von der bunten Ölweide

Die Buntlaubige Ölweide (Elaeagnus pungens 'Maculata') ist ebenfalls mehrfarbig. Die dunkelgrünen, bis zu zehn Zentimeter langen Blätter haben in der Mitte einen großen, leuchtend gelben Fleck. Während die Stechpalme 'Ferox Argentea' zwei bis vier Meter hoch werden kann, erreicht die Buntlaubige Ölweide nur eine Höhe von etwa 1,5 Metern. Sie eignet sich deshalb unter anderem gut für kleine Gärten, Innenhöfe, Gräber oder große Kübel.

Ein ganzjähriger Verwandlungskünstler - der kleine Wintergold-Strauch

Auch manche Nadelgehölze sind wegen ihrer auffallenden Farben Lichtblicke an grauen Wintertagen. Die Bergkiefer 'Carstens Wintergold' (Pinus mugo 'Carstens Wintergold') ist ein eindrucksvoller Verwandlungskünstler, denn die Farbe der Nadeln verändert sich innerhalb eines Jahres: Im Sommer sind sie grün, während der Winterzeit leuchten sie goldgelb bis kupferfarben. 'Carstens Wintergold' ist ein anspruchsloser kleiner Strauch, der langsam wächst und nur etwa 50 bis 80 Zentimeter hoch wird. Deshalb ist diese Kiefer auch als ganzjähriges Schmuckstück für kleine Gärten und Pflanzgefäße ideal.

Die hübsche Japan-Segge - ein filigranes Gras

Im großen Sortiment der Stauden und Gräser gibt es ebenfalls nimmermüde Winterschönheiten wie die hübsche Japan-Segge 'Ice Dance' (Carex foliosissima 'Ice Dance'). Sie ist wintergrün und wird etwa 30 Zentimeter hoch. Die länglichen, schmalen Blätter haben einen deutlichen cremeweißen Rand und verstärken so den Eindruck filigraner Leichtigkeit. Dieses elegante, kleine Gras gedeiht gut an halbschattigen und schattigen Standorten, zum Beispiel an der Nordseite von Gebäuden und unter lichten Gehölzen.

Mit den richtigen Pflanzen ist der Garten im Winter also gar nicht trist und grau, denn Immergrüne zeigen ihre Stärken jetzt besonders deutlich.

 

TIPP:

Immergrüne brauchen auch im Winter Wasser

Viele immergrüne Gehölze gedeihen gut in Gefäßen auf Balkon und Terrasse. Dabei muss berücksichtigt werden, dass Immergrüne auch im Winter Wasser über ihre Blätter verdunsten. Während die Pflanzen im Garten mit ihren Wurzeln noch aus tieferen Bodenschichten Wasser aufnehmen können, ist der Wurzelraum für Gehölze und Stauden in Töpfen und Kübeln sehr begrenzt. Um Trockenschäden zu vermeiden, empfiehlt es sich deshalb, immergrüne Kübelpflanzen gelegentlich an frostfreien Tagen zu gießen.



- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus -
- Quelle / © Foto: PdM

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!