Samstag, 17. November 2018
Sie sind hier:  Themen-Fenster Wohnen + Garten  Balkon & Garten > Lavendel im Spätsommer...
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:

Damit er auch im nächsten Jahr duftet

Lavendel im Spätsommer zurückschneiden

LavendelfeldLavendel wird wegen seines berauschenden Duftes und seiner Heilkraft seit Jahrhunderten überaus geschätzt. Was die tägliche Pflege anbelangt, stellt er keine besonderen Ansprüche. An sonnige und trockene Standorte gewöhnt, benötigt er nur wenig Wasser und kann auch durchaus zwei Wochen ohne Gießwasser überstehen.

Damit er kompakt bleibt, muss Lavendel jedoch jedes Jahr - am besten im Spätsommer - kräftig zurückgeschnitten werden.


Älterer Lavendel neigt er dazu, knorrig zu werden. Deshalb wird nach der Blüte ein kräftiger Rückschnitt empfohlen. Auf diese Weise bleibt der Lavendelstrauch grün, buschig und frisch und blüht ein zweites Mal. Lässt man die Halbsträucher mehrere Jahre ungestutzt wachsen, fallen die verholzten Äste auseinander und verkahlen von unten her.

Rückschnitt fördert Lavendel-Wachstum

Der ideale Zeitpunkt für den Rückschnitt ist der Spätsommer, dann, wenn die Blütezeit zu Ende geht. Der Lavendel sollte nun über dem alten Holz um die Hälfte oder ein Drittel der Pflanzenhöhe gekürzt werden. Das fördert ein buschiges Wachstum und garantiert zahlreiche duftenden Lavendelblüten auch im nächsten Jahr - und manchmal sogar schon im Herbst.

Alte Lavendelsträucher mit sparrigen, verholzten Haupttrieben sind in den meisten Fällen durch einen starken Verjüngungsschnitt nicht mehr zu retten. Aber wie so oft im Leben, kommt es auch hier im Zweifelsfall auf einen Versuch an.



- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -
- Quelle: GPP

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!