Samstag, 17. November 2018
Sie sind hier:  Themen-Fenster Wohnen + Garten  > Tipps: Richtig Heizen in...
Klicken Sie auf einen der gewünschten Unterpunkte:

Energie und Kosten sparen

Tipps: Richtig Heizen in der Übergangszeit

Heizkörper-ThermostatMit dem Beginn der kühlen Jahreszeiten steigt das Bedürfnis nach Wärme. Gerade in der Übergangszeit vom Herbst zum Winter, in der viele Tage noch angenehm warm, die Nächte aber schon kühl sind, kann man durch richtiges Heizen Energie und somit auch Kosten sparen.


Einige Tipps des Deutschen Energieberater Netzwerk e.V. zeigen, worauf man beim Heizen achten sollte und wie man"gesund" heizt:



  • Raumtemperatur
    Für Wohn- und Arbeitsräume ist eine Temperatur von 20° Celsius optimal. Nachts und in ungenutzten Räumen reicht eine Raumtemperatur von 16° Celsius. Bereits eine Senkung der Raumtemperatur um  1° Celsius spart rund sechs Prozent Heizkosten. Zu sparsam sollte man aber auch nicht sein, da  eine zu niedrige Raumtemperatur die Schimmelbildung begünstigt.

  • Lüftung
    Am besten ist kurzes, kräftiges Stoßlüften, etwa 3- bis 4-mal täglich jeweils drei bis fünf Minuten lang. Bei Durchzug wird die verbrauchte Raumluft durch kältere Außenluft in fünf bis zehn Minuten ersetzt. Dagegen ist das Dauerlüften durch Kippen eines oder mehrerer Fenster für den Luftaustausch nutzlos und verschwendet unnötig Energie. Die Heizkörperventile sollten beim Lüften grundsätzlich geschlossen sein.

  • Luftfeuchtigkeit
    Trockene Luft wirkt kälter und ist weniger gesund als ausreichend feuchte Luft. Deshalb sollte man die permanente Zufuhr kalter Außenluft vermeiden, denn damit sinkt auch die Luftfeuchtigkeit. Empfehlenswert für ein gesundes Raumklima ist eine Luftfeuchtigkeit von 45 bis 55 Prozent. Mit einem Hygrometer kann man die Luftfeuchtigkeit messen und einfache, an der Heizung montierte Luftbefeuchter helfen optimale Werte zu erzielen.

  • Heizkörper
    Heizkörper sollte man nicht durch Möbel oder Ähnliches zustellen, da die erwärmte Luft sonst nicht zirkulieren kann. In unbeheizten Räumen sollten die Türen zu den beheizten Räumen geschlossen bleiben. Die Thermostatventile an Heizkörpern können dann auf die Position "Frostschutz" - meist gekennzeichnet durch das Eiskristall-Symbol - eingestellt werden.

  • Dämmung
    Vorhänge und Jalousien können dafür sorgen, dass die kalte Luft zwischen Fenster und Stoff "stehen bleibt" und vor allem nachts als dämmendes Luftpolster wirkt. Sinnvoll ist auch eine nachträgliche Dämmung von Rollladenkästen sowie der Einsatz von Reflexionsplatten zur Dämmung von Heizkörpernischen.


Im Falle einer hohen Heizkosten-Belastung sollten Mieter überprüfen (lassen), ob die Heizungsanlage des Gebäudes die Vorschriften der Energieeinsparverordnung einhält. Bei Nichteinhaltung kann der Hausbesitzer mit einem Bußgeld belegt werden. 

 


- REFR / Online-Redaktion serviceseiten50plus.de -

Schriftgröße ändern:
  • groß
  • mittel
  • normal
Kostenloser Newsletter:
Abonnieren Sie hier die
E-Mail-Nachrichten von serviceseiten50plus!
Kostenloser Newsletter
Eingang zum Club50plus
Nutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Hier kostenfrei Mitglied werden!